Park - 2022 - 01

Park, S.-M., M. M. Rahman, C.-H. Ham & H.-C. Sung (2022): The first record of an invasive reptile species, Pelomedusa cf. olivacea (Schweigger, 1812) (Pelomedusidae, Testudines), in the wild of South Korea. – Check List 18(5): 989-993.

Der Erstnachweis für eine inasive Reptilienart, Pelomedusa cf. olivacea (Schweigger, 1812) (Pelomedusidae, Testudines) in der Wildnis Südkoreas.

DOI: 10.15560/18.5.989 ➚

Invasive Arten sind ein globales Problem für den Naturschutz. Auch Südkorea steht vor der gleichen Herausforderung, insbesondere aufgrund des zunehmenden Handels mit Haustieren. Wir berichten hier über Pelomedusa cf. olivacea (Schweigger, 1812) aus der Wildnis Südkoreas, wo sie als Haustier eingeführt wurde. Dies ist der erste Nachweis von Pelomedusa auf dem asiatischen Kontinent. Im Oktober 2019 fanden wir ein Individuum dieser Art am Hongje-Bach in Seoul. Wir empfehlen sofortige Kontrollmaßnahmen und eine strenge Überwachung des Heimtierhandels, um die Einführung weiterer invasiver Arten zu verhindern.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Wie oft haben wir solche Ermahnungen wie im letzten Satz geäußert schon lesen dürfen? Haben sie was genützt? Wohl eher nicht, denn selbst in als hochentwickelt angesehenen Ländern beobachten wir immer noch die gleichen fortschreitenden Ausbreitungstendenzen (Bidmon, 2024).

Literatur

Bidmon, H.-J. (2024): Commercially assisted migration – Invasive species and their future in a globalized world: A perspective – Artikel-Archiv.